Joe Biden überrascht mit Forderung

US-Vizepräsident empfiehlt Kauf von Schrotflinten

+
US-Vizepräsident Joe Biden

Washington - US-Vizepräsident Joe Biden hat jungen Eltern dazu geraten, zur Selbstverteidigung eine Schrotflinte im Haus zu haben.

„Kaufen Sie ein Jagdgewehr!“, sagte Biden in einer im Internet übertragenen Fragestunde des Elternmagazins „Parents“. Dessen Zerstörungskraft sei völlig ausreichend. Barack Obama unterstützte am Mittwoch den Ratschlag seines Stellvertreters. Der Präsident stimme dem zu, dass Hausbesitzer keine Waffen im Militärstil benötigten, also zur Selbstverteidigung eine Schrotflinte die „logische Wahl“ sei, sagte Obamas Sprecher Jay Carney.

In der Runde am Dienstag hatte eine Frau Biden die Frage gestellt, ob gesetzestreue Bürger nicht häufiger Ziel von Kriminellen würden, sollten halbautomatische Waffen und Magazine mit großer Kapazität verboten werden. „Kate, wenn Sie sich selbst verteidigen wollen, kaufen Sie sich eine doppelläufige Schrotflinte und besorgen Sie sich Patronen“, sagte Biden darauf.

"Batman"-Star Bale besucht Amok-Opfer

"Batman"-Star Bale besucht Amok-Opfer

Seit Wochen reisen Obama und Biden durch die USA und werben für striktere Waffengesetze. Unter anderem soll der persönliche Hintergrund von Waffenkäufern obligatorisch überprüft werden. Außerdem soll es ein Verbot halbautomatischer Waffen geben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.