Krieg gegen IS

Bericht: Obama plant Luftschläge in Syrien

+
US-Präsident Barack Obama plant beim Kampf gegen die IS-Terroristen offenbar auch Luftschläge in Syrien.

Washington - US-Präsident Barack Obama ist Medienberichten zufolge bereit, den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auf Angriffe in Syrien auszuweiten.

Die renommierten Zeitungen "New York Times" und "Washington Post" berichteten am Dienstagabend (Ortszeit), dass Obama die Anordnung von Luftangriffen auf IS-Stellungen in Syrien erwäge; bislang sind diese auf den Nordirak beschränkt. Der US-Präsident will seine Strategie im Kampf gegen die Dschihadisten in einer Rede an die Nation am Mittwochabend (Ortszeit) darlegen.

Obama sei dazu entschlossen, den IS zu bekämpfen, "wo auch immer dessen strategische Ziele sind", zitierte die "Washington Post" die frühere Staatssekretärin im Verteidigungsministerium, Michèle Flournoy. Der IS sei keine Organisation, die internationale Grenzen akzeptiere, daher dürfe den Kämpfern nirgendwo Zuflucht gewährt werden. Flournoy, die Obamas Regierungsteam 2012 verlassen hatte, war der "Washington Post" zufolge am Montag bei einem Abendessen von Außenpolitikexperten mit Obama dabei.

Die "New York Times" berief sich auf einen ranghohen Regierungsvertreter und zitierte ihn mit den Worten, dass Obama eine "langfristige Kampagne" plane, um den IS zu bekämpfen. Diese werde auch über die Tragweite der gezielten Angriffe gegen Ziele des Terrornetzwerks Al-Kaida "im Jemen, in Pakistan und anderswo" hinausgehen, hieß es. Das US-Militär fliegt bereits seit Anfang August Luftangriffe auf IS-Stellungen im Nordirak. Außerdem bemüht sich Washington um eine breite internationale Koalition für das Vorgehen gegen die Dschihadisten.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.