USA rüsten sich für den „Super Tuesday“

+
Wird er in der Gunst der Wähler gewinnen? Mitt Romney will für die Republikaner bei der Präsidentschaftswahl gegen Barack Obama antreten.

Washington - Entscheidet sich heute, wer von den Republikanern gegen Barack Obama antreten wird? In gleich zehn US-Bundesstaaten wird am "Super Tuesday" stimmen die Wahlberechtigten über den Kandidaten der Republikaner ab.

 Bei den Präsidentschafts-Vorwahlen der Republikaner steht heute (Dienstag) ein wichtiger Test in gleich zehn US-Bundesstaaten an. Bei dem sogenannten „Super Tuesday“ geht es darum, ob der moderate Ex-Gouverneur Mitt Romney weiterhin die Oberhand über seinen erzkonservativen Rivalen Rick Santorum behält.

Gewählt wird unter anderen in den wichtigen Staaten Ohio, Georgia und Virginia. Erste Ergebnisse werden am frühen Mittwochmorgen deutscher Zeit erwartet.

Allerdings dürfte auch der „Super-Dienstag“ keine endgültige Entscheidung bringen, wer bei den Präsidentenwahlen im November gegen Barack Obama antritt. Neben Romney und Santorum haben auch die Mitbewerber Newt Gingrich und Ron Paul bereits klargemacht, dass sie auch im Falle einer Niederlage nicht das Handtuch werfen wollen.

Endgültig wollen die Republikaner erst bei ihrem Parteitag im August entscheiden. Die Präsidentenwahlen sind am 6. November.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.