Debatten stehen an

US-Wahl 2020: Trump fordert enorme Änderung bei TV-Duellen - Biden-Seite vermutet tückischen Plan

Donald Trump fordert eine massive Änderung im US-Wahlkampf. Die Biden-Seite vermutet dahinter einen tückischen Plan. Die Debatten der Kandidaten stehen an.

  • Der US-Wahlkampf nimmt Fahrt auf und Donald Trump will eine enorme Änderung.
  • Die Republikaner fordern mehr TV-Debatten. Das Biden-Lager vermutet dahinter einen tückischen Plan.
  • Momentan sind Termine für vier Rededuelle zur Wahl 2020 angesetzt. Das erste Datum für ein TV-Duell ist Ende September.

Washington D.C. - Der US-Wahlkampf* nimmt immer mehr Fahrt auf. Donald Trump* will seine Präsidentschaft gegen Joe Biden verteidigen und scheut dabei keine Konfrontation. Die anderen Kandidaten* spielen in den USA traditionell eine kleinere Rolle.

Das unterstreicht er nun mit einer Forderung nach einem neuen Zeitplan. Er will mehr Debatten gegen seinen demokratischen Kontrahenten, erklärt Trumps Wahlkampf-Manager Bill Stepien nun gegenüber Fox News. Die Rededuelle sollen zudem früher beginnen.

US-Wahl: Donald Trump will mehr Termine für TV-Duelle - sie sollen auch früher starten

Momentan ist der erste öffentliche Schlagabtausch für den 29. September angesetzt. Ein viel zu später Termin für das TV-Duell, wie die Trump-Seite einwirft. „Zu diesem Zeitpunkt werden 16 Staaten bereits gewählt haben“, prangert Stepien an, „das beschäftigt mich. Ich will Präsident Donald Trump auf der Debatten-Bühne gegen Joe Biden sehen.“ Allen voran die sogenannten Swing-States werden für die Wahl wohl entscheidend sein.

Vier TV-Duelle stehen nach der aktuellen Planung an. Drei davon zwischen Trump und Biden, eine zwischen Vize-Präsident Mike Pence* und einem noch unbekannten Kandidaten Joe Bidens Wahl.

Wir wollen mehr Debatten. Wir wollen, dass die Debatten früher beginnen“, fasst Bill Stepien nun zusammen. Eine Forderung, die vonseiten der Demokraten sehr skeptisch beurteilt und klar abgelehnt wird.

USA: Biden klar gegen Trump-Forderung im Wahlkampf - tückischer Plan vermutet

Die Biden-Seite wirft Trump vor, auf Ausrutscher in den öffentlichen Duellen zu hoffen. Umso häufiger Joe Biden im Rampenlicht stehe, desto wahrscheinlicher könnte ihm ein Fauxpas unterlaufen, so der angebliche Gedankengang der Republikaner, wie ihn „The Hill" beschreibt. Jeder neue Termin für ein TV-Duell bedeutet automatisch mehr Möglichkeiten für Schnitzer.

Darüberhinaus vermutet das Biden-Lager, Trump wolle mit den häufigen Debatten von den Missständen in den Vereinigten Staaten ablenken. Namentlich nennen sie dabei die Corona-Krise* und die Bürger-Proteste gegen rassistische Ungerechtigkeit*.

Bald wird Joe Biden seine Stellvertreterin bekannt geben. Afroamerikaner fordern, dass es eine schwarze Kandidatin werden soll.

US-Wahl 2020: TV-Debatten im Überblick - An welchem Datum treffen Trump und Biden aufeinander?

TV-DuellDatumVeranstalterOrtRepublikanischer KandidatDemokratischer Kandidat
129. SeptemberCase Western Reserve UniversityCleveland, OhioDonald TrumpJoe Biden
27. OktoberUniversity of UtahSalt Lake City, UtahMike Pencek.A.
315. OktoberAdrienne Arsht Center für Performance-KunstMiami, FloridaDonald TrumpJoe Biden
422. OktoberBelmont UniversityNashville, TenneseeDonald TrumpJoe Biden

(moe) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Charlie Riedel / AP / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.