Verdächtiger schweigt

Mädchenmord von Emden: Haftbefehl gegen 17-Jährigen erlassen

Emden. Vier Tage nach dem Mord an einer Elfjährigen in Emden ist Haftbefehl gegen einen 17-Jährigen erlassen worden. Das teilte am Mittwochabend der Direktor des Amtsgerichts Emden mit. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Der 17-Jährige stehe in dringendem Verdacht, das Mädchen am Samstag in einem Parkhaus in Emden getötet zu haben. Es wollte mit einem gleichaltrigen Freund zum Entenfüttern radeln. Zuvor hatte die Polizei den Verdächtigen festgenommen und zunächst erfolglos vernommen. Er legte in stundenlangen Verhören kein Geständnis ab. Die Polizei geht von einem Sexualmotiv aus.

Der Verdächtige war am Dienstagabend festgenommen worden. „Er hat noch nichts gesagt“, sagte eine Polizeisprecherin. Heute solle es eine Pressekonferenz geben, kündigte ein Polizeisprecher an.

Unter Hochdruck trugen die Ermittler Indizien und Beweismittel zusammen, um den Tatverdacht zu konkretisieren. Details zu dem Festgenommenen nannte die Polizei bislang nicht. Nach Informationen von „Bild.de“ will ein Zeuge den Mann auf einem Überwachungsvideo erkannt haben, das die Polizei am Dienstagabend veröffentlicht hatte.

Das elfjährige Mädchen traf ihren späteren Mörder nach Überzeugung der Polizei zwischen den Wallanlagen in der Emder Innenstadt und dem Parkhaus. Unter Hinweis auf die Ermittlungen gibt es bislang aber keine Angaben zu den genauen Todesumständen.

Die Polizei hatte am Dienstag Videosequenzen aus den Überwachungskameras des Parkhauses ins Internet gestellt, die einen jungen Mann mit dunkler Hose, dunkler Kapuzenjacke und dunklen Turnschuhen mit einer auffallend weißen, dicken Sohle zeigen.

Die Stadt Emden hat zur Aufklärung der Tat eine Belohnung von 10 000 Euro ausgesetzt. Gezahlt werden soll das Geld für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen. Die Polizei nimmt im Zusammenhang mit dem Mord auch frühere Straftaten im Bereich der Wallanlagen der Stadt unter die Lupe. Darunter war nach Angaben der Polizei auch ein Überfall auf eine Joggerin im vergangenen Jahr. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.