Verfahren gegen Schavan einstimmig empfohlen

+
Annette Schavan unter Druck

Düsseldorf - Die Empfehlung für ein Verfahren zur Aberkennung des Doktortitels von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) ist nach einem Medienbericht einstimmig gefallen.

Der Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät der Universität Düsseldorf habe sich mit 7 zu 0 Stimmen für die Eröffnung des Verfahrens ausgesprochen, meldete der "Spiegel" am Freitag vorab. Die Universität wollte die Meldung nicht kommentieren. „Zu Inhalten und Details äußern wir uns nicht“, sagte ein Sprecher.

Der Fakultätsrat will am 22. Januar in nicht-öffentlicher Sitzung über die Empfehlung beraten. Es lasse sich nicht sagen, ob dann schon eine Entscheidung über die Einleitung des Hauptverfahrens getroffen werde, hatte ein Universitätssprecher gesagt. Schavan bestreitet eine Täuschungsabsicht in ihrer 1980 eingereichten Dissertation.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.