"Ideologische Zusammenhänge"

Terror in Lyon und Sousse: Verfassungsschutz sieht Verbindung

+

Berlin - Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sieht eine indirekte Verbindung zwischen den jüngsten Terroranschlägen in Frankreich und Tunesien.

„Der IS fordert seit längerem, dass Anschläge durchgeführt werden“, sagte Maaßen am Montag im ARD-„Morgenmagazin“ zum Einfluss der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). „Wir haben schon den Eindruck, dass in Lyon der junge Mann beeinflusst worden war von IS, ebenso wie in Sousse.“ Es gebe ideologische Zusammenhänge, die durch den IS zusammengeführt würden.

Am Montag reist Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in den tunesischen Badeort Sousse, wo ein Attentäter am Freitag bei einem Angriff auf ein Strandhotel 38 Menschen erschossen hatte. Ebenfalls am Freitag hatte ein Attentäter in der Nähe von Lyon bei einem Anschlag in einem Werk für Industriegase einen Mann enthauptet und auf dem Körper des Getöteten arabische Schriftzeichen hinterlassen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.