Verschwendung: 82 Kilo Essen landen im Müll

+
Knapp 82 Kilogramm Lebensmittel landen jährlich in deutschen Mülleimern.

Berlin - Laut einer Studie wirft jeder Bundesbürger jedes Jahr fast 82 Kilo Lebensmittel in den Mülleimer. Bundesverbraucherministerin Aigner sagt der Verschwendung nun den Kampf an.

Der gigantischen Lebensmittelverschwendung in Haushalten und in der Wirtschaft will Bundeserverbraucherministerin Ilse Aigner eine Aufklärungekampagne über das Mindesthaltbarkeitsdatum entgegensetzen. Knapp elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen pro Jahr auf dem Abfall, begründete Aigner am Dienstag die Initiative. Umgerechnet werfe jeder Bundesbürger pro Jahr 81,6 Kilo Lebensmittel in den Müll.

Laut Studie der Universität Stuttgart machen Gemüse mit 26 Prozent den größten Teil der vermeidbaren Abfälle aus. Obst folgt mit 18 Prozent, 15 Prozent sind Backwaren und 12 Prozent andere Speisereste. Knapp zwei Drittel der Lebensmittel werden in Privathaushalten entsorgt. Dagegen will nun der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels (BVL) unterstützt vom Agrarministerium vorgehen.

Aigner will Bündnis gegen Lebensmittelverschwendung

Ende März will Aigner auf einer Fachkonferenz mit Vertretern der Agrarwirtschaft, der Industrie, des Handels, der Verbraucher und der Gastronomie Strategien gegen die Lebensmittelverschwendung beraten. “Für Deutschland sehe ich die Chance, ein breites Bündnis zu schmieden“, sagte die Ministerin.

Sie verwies darauf, dass auch die EU-Kommission und das Europaparlament bereits “an konkreten Vorschlägen zur europaweiten Reduzierung der Wegwerfraten arbeiteten. Aigner bekräftigte, sie wolle sich in der EU für die Abschaffung aller Vermarktungsnormen einsetzen. “Irgendwelche Normen dürfen kein Vorwand sein, Agrarprodukte unterzupflügen oder einfach wegzuwerfen“, sagte sie.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.