Versöhnliches Signal

Iran begrüßt Ernennung Kerrys

+
John Kerrys Amtskollege aus dem Iran wünscht ihm viel Glück.

Teheran - Der Iran hat überraschend die Ernennung von John Kerry zum neuen US-Außenminister begrüßt. Teheran hofft auf eine Wende in der amerikanischen Nahost-Politik.

„Ich wünsche ihm ein gutes Verständnis für Wahrheit und Fakten, und ich wünsche ihm viel Glück“, sagte Außenminister Ali-Akbar Salehi am Freitag nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. „John Kerry ist eine angesehene Persönlichkeit in der US-Außenpolitik und vertraut mit den Angelegenheiten im Nahen und Mittleren Osten“. Salehi fügte hinzu: „Ich hoffe, dass er wenigstens einige Dinge in der gegen den Iran gerichteten Politik verändert.“

Es ist das erste Mal, dass ein iranischer Außenminister seinem amerikanischen Amtskollegen Glück wünscht und dessen Persönlichkeit lobt. Der Iran unterhält seit mehr als drei Jahrzehnten keine diplomatischen Beziehungen mehr zu den USA.

Kerry sollte noch am Freitag zum Außenminister vereidigt werden. Der 69-jährige Demokrat und ehemalige Präsidentschaftskandidat tritt damit die Nachfolge von Hillary Clinton an, die nach einer Amtszeit auf eigenen Wunsch die US-Regierung verlässt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.