Video von Gaddafi-Sohn ausgestrahlt

Sabha - Ein Fernsehsender hat am Dienstag ein Amateurvideo des Sohns des gestürzten libyschen Machthabers Muammar al Gaddafi ausgestrahlt. Der libysche Übergangsrat hantiert unterdessen mit Millionen.

Der in Syrien ansässige Fernsehsender Al-Rai hat am Dienstag ein Amateurvideo des Sohns des gestürzten libyschen Machthabers Muammar al Gaddafi ausgestrahlt. Darin hält Seif al Islam eine Rede vor einer Menschenmenge. In der einen Hand hat er ein Maschinengewehr, eine Faust ist in die Luft gereckt. Dem Fernsehsender zufolge, der inzwischen das wichtigste Sprachrohr Gaddafis ist, wurde das tonlose Video am 20. September in einer der belagerten Städte aufgenommen.

So luxuriös lebte der Gaddafi-Clan

So luxuriös lebte der Gaddafi-Clan

Doch dasselbe Video wurde offenbar bereits Anfang März bei YouTube hochgeladen, zudem ist offenbar dieselbe Veranstaltung in einem weiteren, Ende Februar hochgeladenen Video zu sehen. Seif al Islam wurde zuletzt am 23. August öffentlich gesehen, drei Tage nach dem Einmarsch der Revolutionstruppen in Tripolis. Gerüchten zufolge soll er sich weiter in der Gaddafi-Hochburg Bani Walid versteckt halten.

Übergangsrat bringt Millionen zur libyschen Zentralbank

Der libysche Übergangsrat hat unterdessen umgerechnet knapp zwölf Millionen Euro nach Sabha gebracht. Journalisten begleiteten den Öl- und Finanzminister Ali al Tarhuni in die entlegene Wüstenstadt, die weiterhin in Teilen von Getreuen des gestürzten Machthabers Muammar al Gaddafi besetzt wird. Das Flugzeug der Gruppe um al Tarhuni war das erste, das seit Einrichtung einer Flugverbotszone durch die NATO im März dort landete. Die 20 je 78 Kilogramm schweren Geldkassetten mit 20-Dinar-Scheinen wurden der Zentralbank übergeben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.