Wahl des Spitzenduos

Beck fordert unbekannte Grüne zu Verzicht auf

+
Volker Beck (Grüne)

Hannover - Vor dem Auftakt zur Urwahl eines Grünen-Spitzenduos hat der Bundestags-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck die Unbekannten unter den 15 Kandidaten zum Verzicht aufgefordert.

„Ernstnehmen muss man diese 11 zusätzlichen Kandidaten am Ende nicht. Also die kennt in der Partei niemand und die Parteimitgliedschaft schüttelt auch schon heftig den Kopf, wie es sein kann, dass Leute glauben, sie könnten Spitzenkandidat, obwohl sie noch nicht mal in der Partei bekannt sind“, sagte Beck dem Radiosender NDR Info. Sie sollten sich überlegen, ob sie sich die Vorstellungsrunden bei der Basis antun.

Der Auftakt des ersten Mitgliederentscheids der Grünen über das Spitzen-Duo war am Freitagabend in Hannover geplant. Die Kandidaten sollen sich in den nächsten Wochen bundesweit Fragen der Grünen-Basis in den Landesverbänden stellen. Neben Parteichefin Claudia Roth, den Fraktionsvorsitzenden Renate Künast und Jürgen Trittin und Bundestags-Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt bewerben sich auch 11 weitgehend unbekannte Vertreter der Basis. Bis zum 9. November soll feststehen, wer das Spitzen-Duo der Grünen im Wahlkampf wird.

Auf die Frage, ob es am Ende allein auf Trittin, Roth, Künast und Göring-Eckhardt hinauslaufe, sagte Beck: „Da muss schon ein Wunder passieren, wenn es nicht zweie von diesen vieren wären. Ja!“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.