Brauner Schatten über Volksmusikpreis

Stiftung verwaltet Vermögen früherer Hitler-Vertrauter

+
Hans Zehetmair ist der Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung.

München – Ein Erbe mit politischem Sprengstoff: Die Hanns-Seidel-Stiftung verwaltet das Millionen-Vermögen früherer Hitler-Vertrauten. Die Spitze weiß von dem braunen Mief wohl seit 2010 und will jetzt aufklären.

Das Testament bemüht sich um einen feierlichen Rahmen. Aus ihrem Vermögen solle ein Volksmusikpreis gestiftet werden, verfügten Maria und Max Wutz Anfang der 80er-Jahre. Zelebriert werden müsse die Vergabe stets mit dem Bayerischen Defiliermarsch, sie solle enden mit der Bayernhymne und dem Tölzer Schützenmarsch.

Das Vermächtnis der Eheleute ermöglicht seit 28 Jahren ein Fest für Kultur und Tradition, das bayerischer und friedlicher kaum sein könnte. All die Zeit ahnten die Teilnehmer nicht, dass ein brauner Schatten darüber liegt.

Weitere Informationen finden Sie hier beim Münchner Merkur!

Von Christian Deutschländer und Dirk Walter

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.