Von Spartacus bis Breaking Bad – Serien-Unterhaltung für Erwachsene

+
Machen Sie es sich zu Hause gemütlich – bei einer der spannenden Serie wie „Breaking Bad“ oder „Homeland“.

An Weihnachten laufen wieder jede Menge bekannter Filme im Fernsehen. Sie haben die Nase voll von den unzähligen Wiederholungen? Schauen Sie doch mal eine der Serien an, die in den vergangenen Jahren für Furore sorgten. Wir stellen Ihnen drei beliebte Serien vor, die Ihnen gefallen könnten.

Von Sklaven und Herren in der US-Serie „Spartacus“

Die Sklaven in der Gladiatorenschule des Batiatus sind die Helden der Serie „Spartacus“ (2010 bis 2013). Der Aufstieg des Spartacus zum Super-Gladiator und seine Wandlung zum Rächer stehen dabei im Mittelpunkt. Gut gebaute Männer und Frauen treiben die Geschichte voran: leicht bekleidet und stets schnell bei der Sache – egal ob im Kampf oder im Bett. Doch „Spartacus“ ist mehr als eine tumbe Gewalt- und Sex-Orgie. Hervorragende Darsteller – allen voran der Australier Andy Whitfield als Spartacus – und eine gut erzählte Geschichte machen die Serie sehenswert.

Besonders die Kampfszenen bleiben im Gedächtnis. Sie finden oft vor einem surreal wirkenden, bunten Abendhimmel statt. Die Zeitlupeneinstellungen frieren einzelne Szenen ein und erinnern stark an einen Comic. Doch zarte Gemüter seien gewarnt: Es fließt literweise Blut in den Kämpfen und so manches Körperteil wird abgehackt. Deshalb gab es in Deutschland eine entschärfte Version, die ab 16 Jahren freigegeben ist, und eine ab 18 Jahren, die erst zu späterer Stunde im TV lief. Wenn Sie die Sandalenfilme „300“ und „Gladiator“ gesehen haben, könnte diese Serie, die es in drei Staffeln gibt, ganz nach Ihrem Geschmack sein. Sie ist inzwischen auf DVD und Bluray erschienen oder auf speziellen Portalen im Internet zu sehen.

Politisch Brisantes in der Serie „Homeland“

„Homeland“ spielt vor dem Hintergrund des Kriegs gegen den Terror in den USA. Die CIA-Agentin Carrie Mathison bekommt bei einem Verhör einen brisanten Hinweis: Ein von al-Quaida gefangen gehaltener amerikanischer Soldat soll zu der Terrororganisation übergelaufen sein. Als kurz darauf der US-Marine Nicholas Brody im Irak befreit wird, feiern ihn die Amerikaner als Helden. Nur Die CIA-Agentin ist davon überzeugt, dass er ein Schläfer ist.

In „Homeland“ verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, zwischen Terroristen und Agenten. Auf beiden Seiten wird bespitzelt, intrigiert und gemordet. Die unkonventionelle und psychisch labile Carrie, gespielt von Clare Danes, versucht den Überblick zu behalten und bringt sich selbst immer wieder in Gefahr.

Die Serie wurde von der Kritik als Meisterwerk gelobt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet, etwa dem Golden Globe für die Hauptdarstellerin und dem Emmy als beste Dramaserie. Zwei Staffeln der Serie waren 2013 im deutschen TV zu sehen. Die letzte Folge der dritten Staffel lief gerade in den USA.

Menschliche Abgründe in der Serie „Breaking Bad“

„Breaking Bad“ dreht sich um den biederen Chemielehrer Walter White, der an Lungenkrebs erkrankt. Um seine Familie nach seinem Tod finanziell abzusichern, hat er eine verrückte Idee: Zusammen mit dem Kleinkriminellen Jessie Pinkman beginnt er, die Designerdroge Methamphetamin herzustellen und zu verkaufen. Damit begibt er sich auf gefährliches Terrain und entwickelt sich langsam, aber sicher zu einem der skrupellosesten Kriminellen der Fernsehgeschichte. Drogenbosse sind hinter ihm her und auch sein Schwager, der bei der Drogenpolizei arbeitet, kommt ihm allmählich auf die Spur.

Die Serie, die zwischen 2008 und 2013 gedreht wurde, überrascht mit vielen genialen Ideen und Wendungen. Selten errät der Zuschauer, was Walter White als Nächstes vorhat. Außerdem lässt sie sich keinem bestimmten Genre zuordnen. Während in der ersten Staffel der schwarze Humor öfter aufscheint, wird es im Laufe der Folgen immer düsterer um Walter White. Alles scheint auf eine Tragödie hinauszulaufen. Oder doch nicht? Alle fünf Staffeln von „Breaking Bad“ gibt es auch auf DVD und Bluray.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.