U-Bahn-Haltestellen in Kiew gesperrt

Bomben-Alarm vor Finale der Champions League: Metro-Betreiber geben Update

Kiew bereitet sich auf das Champions-League-Finale vor - wenige Stunden vor Anpfiff aber der Schock: Bombenalarm an einer Metro-Haltestelle.

Update 16.06 Uhr: Bei einer Prüfung sei nichts gefunden worden, teilten die Metro-Betreiber bei Facebook mit. Die Stationen wurden wieder geöffnet.

Kiew - Wenige Stunden vor dem Champions-League-Finale (heute Abend hier im Live-Ticker) in Kiew hat die Stadt mehrere Metrohaltestellen wegen eines Bombenalarms vorübergehend gesperrt. Ein anonymer Mann habe angerufen und gesagt, dass an fünf Stationen Bomben explodieren könnten, meldete die Agentur Interfax am Samstag unter Berufung auf Polizeiangaben. Der Fall werde überprüft, teilten die Metro-Betreiber bei Facebook mit.

Am Abend spielen Real Madrid und der FC Liverpool das Champions-League-Finale in der ukrainischen Hauptstadt aus. Nach Angaben der örtlichen Behörden sind rund 10 000 Fans aus dem Ausland angereist. Etwa 10 000 Sicherheitskräfte sind rund um das Spiel im Einsatz.

Lesen Sie auch: Champions-League-Finale: Didi Hamann über Salah, Klopp und Fußballwunder

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Andrew Shevchenko

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.