Linken-Politikerin

Wagenknecht: Einkaufen ist Zeitverschwendung

+
Sahra Wagenknecht geht nicht gerne einkaufen

Berlin - Die Vizevorsitzende der Linkspartei, Sahra Wagenknecht,  ist kein Shopaholic, doch dafür ist sie preisbewusst. Luxusartikel kommen ihr nicht in die (Einkaufs)-Tüte. 

„Ich gehe einkaufen, wenn ich neue Sachen unbedingt brauche oder die Schuhe runtergelaufen sind“, sagte die Politikerin der Zeitung „Welt am Sonntag“. Dabei achte sie schon auf die Preise. „Bei gleichwertigen Sachen würde ich im Zweifel immer die preiswertere Variante kaufen.“

Eine Handtasche für 5.000 Euro würde sie sich aber niemals leisten, „so etwas halte ich einfach für bekloppt“. Während manche Frauen sich keine bessere Freizeitbeschäftigung vorstellen können, sagte Wagenknecht: „Dass Einkaufen ein Genussfaktor sein soll, hat sich mir nie erschlossen. Ich empfinde das eher als verlorene Zeit. Dann lese ich lieber ein Buch oder mache andere Dinge, die mir Freude machen.“

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.