SPD könnte Preis bestimmen

FDP warnt Wähler vor großer Koalition

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Chef Sigmar Gabriel

Berlin - Äußerungen von Kanzlerin Angela Merkel zu einer möglichen großen Koalition nach der Wahl haben den Koalitionspartner FDP auf den Plan gerufen. Die Liberalen warnen nun die Wähler.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit ihren Aussagen zur Möglichkeit einer großen Koalition Unmut in der FDP und gemischte Reaktionen bei der SPD provoziert. Wenn es bei der Bundestagswahl für Schwarz-Gelb nicht reiche, habe SPD-Chef Sigmar Gabriel alle Trümpfe in der Hand, sagte FDP-Generalsekretär Patrick Döring der "Bild am Sonntag". Das müsse die Kanzlerin bedenken. "Wer die Fortsetzung von Schwarz-Gelb will, muss FDP wählen", sagte Döring.

"Gabriel kann den Preis für eine große Koalition hochtreiben"

"Gabriel kann den Preis für eine große Koalition hochtreiben, denn er hat immer auch die Option Rot-Rot-Grün. Und das ist die erste Wahl der SPD", fügte er hinzu.

Dagegen warnte Lothar Binding, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, seine Partei vor einem Vorab-Absage an die Konservativen. "Es ist immer ein schwerer Fehler, Koalitionen auszuschließen. Eine Regierung zu bestimmen, ist Sache der Wähler", sagte er der Zeitung.

CDU-Chefin Merkel hatte in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Samstag die Tür zu Schwarz-Rot offen gehalten. "Ich habe einmal eine große Koalition geführt, so dass ich völlig unglaubwürdig wäre, wenn ich sie ausschlösse". Es könne aber "keinen Zweifel geben, dass es für die Menschen in Deutschland besser wäre, wenn wir die christlich-liberale Koalition fortsetzen könnten", sagte die Kanzlerin.

Warum das neue Wahlrecht den Bundestag aufblähen könnte

Warum das neue Wahlrecht den Bundestag aufblähen könnte

AFP/dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.