Wintersport in der Rhön kommt in Fahrt

Gersfeld. Der Wintersportbetrieb auf Hessens höchstem Berg nimmt Fahrt auf. Zur Eröffnung der Skilifte auf der Wasserkuppe seien am Donnerstag einige Hundert Ski- und Snowboardfahrer gekommen, sagte eine Sprecherin des Rhön-Info-Zentrums.

„Für das bevorstehende erste richtige Schnee-Wochenende sind wir bestens vorbereitet.“ Am Freitag betrug die Schneehöhe auf der Wasserkuppe 34 Zentimeter, bei bester Pulverschnee-Qualität. Frostbeulen müssen sich aber warm anziehen, das Thermometer zeigte am Morgen minus acht Grad. Auch in der Nähe der Wasserkuppe sind die Lifte in Betrieb, so am Zuckerfeld, am Arnsberg, am Feuerberg und auch am Kreuzberg in Unterfranken.

Auch Rodler und Langläufer kommen in der Rhön auf ihre Kosten. Die Loipen sind gespurt und gewalzt. Das Flugfeld für Snowkiter ist auf der 950 Meter hohen Wasserkuppe freigegeben. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.