1. Startseite
  2. Politik

Weil sie Fleisch isst: „Grüne Tonne“ - PR-Managerin beleidigt neue Grünen-Chefin heftig

Erstellt:

Von: Jan Trieselmann

Kommentare

Eine junge Dame mit schulterlangen, dunklen Haaren, dreht den Kopf leicht zur Seite, im Hintergrund stellen Menschen ein Plakat auf.
Die bekannte PR-Managerin Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz hat in einem Instagram-Post die gewählte Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, beleidigt. Darin bezeichnete sie Lang als „grüne Tonne“ und kritisierte ihren nicht-veganen Lebensstil. © Kay Nietfeld/dpa

Die PR-Agentin Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz attackiert die gewählte Grünen-Chefin Ricarda Lang via Instagram heftig. Der Grund: Lang isst Fleisch.

Berlin – Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz ist wohl eine von Deutschlands bekanntesten PR-Managern. Ihre Agentur Schoeller & von Rehlingen kann unter anderem Marken Armani, Vivienne Westwood und Steiff als Kunden vorweisen.

Im Fokus stand sie jetzt aber aus einem anderen Grund: von Rehlingen-Prinz hat die gewählte Co-Grünen-Bundesvorsitzende Ricarda Lang in einem Instagram-Post heftig beleidigt. Den Beitrag hat sie mittlerweile aber gelöscht – und noch einmal nachgetreten. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend, darunter die Berliner Zeitung.

PR-Managerin beleidigt neue Grünen-Chefin auf Instagram – Sie lebt nicht vegan

Der Grund für den Instagram-Post: Die PR-Managerin lebt Berichten zufolge vegan, Grünen-Bundesvorsitzende Ricarda Lang hingegen isst Fleisch. Hinzu dürfte kommen, dass von Rehlingen-Prinz die Tierschutz-Organisation Peta unterstützt.

„Wenn die grüne Tonne vegan leben würde… wäre dem Klima geholfen.“

Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz via Instagram-Post

Auf Instagram teilte die PR-Managerin dabei ein Foto der neuen Grünen-Chefin und schrieb dazu: „Alles tun, um beim Klimaschutz endlich auf den 1,5-Grad-Pfad zu kommen“ mit der Ergänzung „Wenn die grüne Tonne vegan leben würde… wäre dem Klima geholfen.“

Die Reaktionen ließen dabei nicht lang auf sich warten – laut Medienberichten sah sich von Rehlingen-Prinz für ihre Aussagen selbst deutlicher Kritik ausgesetzt, erhielt in gleichem Maße aber auch Unterstützung.

PR-Managerin versteht Kritik an Instagram-Post gegen Grünen-Chefin nicht

Der Kritik an ihrem Instagram-Post beugte sich die PR-Managerin Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz später und löschte den Beitrag – aber nicht, ohne sich noch einmal deutlich zu Wort zu melden. „Wir leben in einer humorlosen Welt“, teilte sie laut Nachrichten-Seite 24hamburg gegenüber dem Hamburger Abendblatt mit. Sie habe Grünen-Chefin Lang nicht beleidigen wollen.

NameAlexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz, geb. Freiin v. Rehlingen
Alter62 Jahre – geboren Mai 1959 in Landshut (Bayern)
BerufPR-Managerin, Agentur Schoeller & von Rehlingen
Familienstandverheiratet mit Matthias Prinz, insgesamt vier Kinder

Allerdings sei es für die CO2-Bilanz schlimmer, Tiere zu essen, anstatt Autos mit Verbrennermotoren wie Diesel zu fahren. Die Grünen-Bundesvorsitzende sei für sie nur das „Vehikel“ gewesen, berichtet die Berliner Zeitung. Grünen-Bundesvorsitzende Ricarda Lang hat sich bisher nicht zu dem Instagram-Post geäußert.

Das Essen von Fleisch steht nicht nur wegen der CO2-Bilanz in der Kritik – denn bestimmte Lebensmittel erhöhen auch das Krebs-Risiko. Allerdings gibt es reichlich Tipps zur Ernährung, wie man sich vor Krebs schützen kann. (Jan Trieselmann)

Auch interessant

Kommentare