Weisser-Roelle und Sohn sollen Linke im Landtagswahlkampf anführen

+
Linke Spitze: Ursula Weisser-Roelle und Manfred Sohn.

Hannover. Manfred Sohn (56) und Ursula Weisser-Roelle (60) sollen Spitzenkandidaten der Linken für die Landtagswahl 2013 in Niedersachsen werden. Das schlug der Landesvorstand der Partei vor. Die Landesliste will die Partei Ende Juni aufstellen.

Beide Spitzenleute sind seit 2008 im Parlament. Sohn kommt aus dem Kreis Peine, er ist haushaltspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Die IG-Metall-Gewerkschafterin Weisser-Roelle stammt aus Braunschweig.

Die beiden zeigten sich optimistisch, dass die Linke 2013 wieder in den Landtag einziehen werde. In Niedersachsen liege die Partei seit 2008 konstant über fünf Prozent.

Die Fraktionschefin der Linken, Kreszentia Flauger, hatte kürzlich angekündigt, dass sie wegen gesundheitlicher Probleme bei der Wahl nicht mehr antritt. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.