Weitere Missbrauchsvorwürfe im Landkreis Marburg-Biedenkopf: Kommission gegründet

Amöneburg. Die Missbrauchsvorwürfe an der Stiftsschule Amöneburg (Landkreis Marburg-Biedenkopf) weiten sich aus. Das Bistum Fulda teilte am Donnerstag mit, dass es einen weiteren Verdachtsfall gebe.

Einem 1996 entlassenen Sportlehrer wird vorgeworfen, Mitte der 1990er Jahre sexuellen Kindesmissbrauch begangen zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittele nun in dem Fall. Vor ein paar Wochen hatte bereits ein missbrauchter ehemaliger Internatsschüler aus Amöneburg öffentlich von Übergriffen aus dem Jahr 1976 berichtet. Das Bistum Fulda hatte diese Vorwürfe als glaubwürdig eingestuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.