Überraschende Erklärung

Weiterer Schlag für Facebook: US-Verbraucherbehörde bestätigt Ermittlungen

+
Mit insgesamt 2,1 Milliarden Nutzern ist Facebook noch immer das beliebteste soziale Netzwerk der Welt. 

Der politische Druck auf Facebook lässt nicht nach: Auch die US-Verbraucherschutzbehörde FTC will nun Ermittlungen gegen den Internetkonzern einleiten. 

New York - Weiterer Rückschlag für Facebook in der Affäre um mutmaßlichen gigantischen Datenmissbrauch für den US-Wahlkampf: Die US-Verbraucherschutzbehörde FTC hat bestätigt, dass sie Ermittlungen gegen den Internetkonzern eingeleitet hat. Behördenchef Tom Pahl bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Washington Post" von der vergangenen Woche.

Die Mitteilung der FTC ließ die Facebook-Aktie weiter abrutschen. Sie büßte bis Mittag (Ortszeit) an der New Yorker Börse rund drei Prozent ein und lag bei einem Wert von 155 Dollar (124,50 Euro). In der vergangenen Woche war die Facebook-Aktie um 14 Prozent abgestürzt - dadurch wurden 90 Milliarden Dollar Marktwert vernichtet.

Die FTC nimmt die zahlreichen Medienberichte sehr ernst

Facebook steht wegen des Skandals in den USA wie auch in Europa unter massivem politischen Druck. Die britische Firma Cambridge Analytica soll die Daten von mehr als 50 Millionen Facebook-Nutzern abgefischt und unerlaubt für die Kampagne des heutigen US-Präsidenten Donald Trump ausgewertet haben.

FTC-Chef Pahl erklärte, seine Behörde nehme die jüngsten Medienberichte über den Umgang von Facebook mit den Nutzerdaten "sehr ernst". Konkret zu den Ermittlungen äußerte er sich allerdings nicht. Pahl verwies lediglich generell darauf, dass die FTC mögliche Verstöße von Unternehmen gegen deren eigene Datenschutzrichtlinien, gegen das US-Verbraucherschutzrecht sowie das Datenschutzabkommen zwischen den USA und der EU verfolge. Die Erklärung des FTC-Chefs ist an sich ungewöhnlich. Normalerweise äußert sich die Behörde nicht zu ihren Ermittlungen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.