Die Zahl der Pfarrgemeinden im Untereichsfeld wird 2014 von 29 auf sechs zusammengestrichen

Ein weiterer Schlag für die Katholiken

Norbert Trelle

Duderstadt. Die Zahl der katholischen Pfarrgemeinden im Untereichsfeld wird in den nächsten Jahren drastisch verringert. Statt wie bislang 29, wird es ab 2014 in dem Landstrich um Duderstadt und Gieboldehausen nur noch sechs Pfarrgemeinden für die rund 30 000 Katholiken geben. Das hat der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle entschieden. In einem Brief hat der Oberhirte inzwischen die Pfarrer, die Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäten und die Kirchenvorstände über die Reduzierung informiert. Die Pläne stehen im Zusammenhang mit dem neuen Stellenplan des Bistums Hildesheim. Dieser sieht für das Dekanat Untereichsfeld ab 2014 nur noch sechs Priester vor.

Die Reduzierung der Pfarrgemeinden ist der zweite schwere Schlag für die katholische Basis im Eichsfeld innerhalb von nur anderthalb Jahren. Im April 2008 hatte Bischof Trelle die Schließung von Kirchen in dem urkatholischen Landstrich angekündigt: 23 der 31 Kirchen sollten keine Fördermittel mehr bekommen.

Der Bischof löste damit unter den Gläubigen eine Welle des Protests aus. „Lasst unsere Kirche im Dorf“ stand auf den Transparenten, mit denen die Katholiken bis vor den Hildesheimer Dom zogen. Am Ende kapitulierte Trelle: Die Einstufung der Kirchen nach ihrer Förderungswürdigkeit wurde aufgeschoben. Aber nicht aufgehoben: Sie soll nun 2014 erfolgen, und zwar dann, wenn die Bildung der sechs neuen Pfarrgemeinden abgeschlossen ist. Bis dahin könnte es ein Hauen und Stechen darum geben, welche der Kirchen in den neu gebildeten Pfarrgemeinden als Pfarrkirchen dienen sollen. Deren Überleben ist dann garantiert. Die Zukunft der übrigen Gotteshäuser sieht dagegen düster aus. HINTERGRUND/KOMMENTAR

Von Peter Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.