Welterbe-Bergwerk im Harz wird modernisiert

+
Eine Lore steht vor dem Bergwerksmuseum Grube Samson in Sankt Andreasberg (Kreis Goslar).

St. Andreasberg. Die zum Unesco-Welterbe gehörende Grube Samson in St. Andreasberg im Harz sollen Besucher künftig mit neuer Technik selbst erkunden können.

Der Direktor der Stiftung Unesco-Welterbe Harz, Reinhard Roseneck, legte am Donnerstag im Museum die Pläne vor, die Ausgaben von rund vier Millionen Euro vorsehen. Teil der Modernisierung sei, dass das 1521 errichtete Silberbergwerk künftig ohne Führung besichtigt werden kann. Besucher sollen mit tragbaren Geräten ausgerüstet werden, die sie auf dem Gelände, dem Hauptgebäude, der Schachthalle und dem klassischen Bergwerk leiten. Rund 3,5 Millionen Menschen besuchten das Schaubergwerk seit seiner Gründung in den 1950er-Jahren.

Roseneck erhofft sich von der Modernisierung vor allem eine seiner Bedeutung angemessene Einbindung in die anderen Harzer Weltkulturerbestätten wie das Bergwerk Rammelsberg, die Altstadt Goslar oder das Kloster Walkenried. Hintergrund ist, sagte der Stiftungsdirektor, dass der vor rund einem Jahr erreichte Titel Weltkulturerbestätten von der Tourismusbranche und der Wirtschaft viel stärker genutzt werden müsse.

„Die Grube ist eine auf der Welt einzigartige über- und untertägige Anlage eines Kleinbergwerkes und bis heute in das System der Oberharzer Wasserwirtschaft eingebunden“, berichtete der Leiter des Museums, Jochen Klähn. Sie sei zu ihrer Betriebszeit mit 810 Metern die tiefste Grube der Welt gewesen. Im Rekordjahr 1822 wurden 3040 Kilogramm Silber aus der Grube gefördert. Die letzte Schicht mit 80 Bergleuten fand am 31. März 1910 statt. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.