Weihnachtsverrückt

444 Weihnachtsbäume in der Wohnung: Paar aus Niedersachsen knackt Weltrekord

Ein Mann zwischen Weihnachtsbäumen
+
Thomas Jeromin steht zwischen Weihnachtsbäumen in seinem Haus.

So viele Weihnachtsbäume hat niemand sonst in der Wohnung: Ein Paar aus Niedersachsen hat den eigenen Weihnachts-Weltrekord gebrochen.

Rinteln – Er bezeichnet sich selbst als weihnachtsverrückt: Thomas Jeromin aus Rinteln im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen hat 444 Plastik-Weihnachtsbäume in seiner Wohnung aufgestellt und geschmückt. Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) war am Montag zu Gast bei dem 55-Jährigen und seiner Frau Susanne, um die leuchtende Sammlung als neuen Weltrekord anzuerkennen. Ähnlich verhält es sich wohl mit der Corona-Verordnung, deren verschärfte Corona-Regeln* bereits am Dienstag, 7. Dezember 2021) offiziell beschlossen werden sollten.

Stadt in Niedersachsen:Rinteln
Bürgermeister: Thomas Priemer
Bevölkerung:27.223 (31. Dez. 2008)

Jedes Jahr verwandelt sich die rund 100 Quadratmeter große Wohnung der Jeromins in ein Weihnachtswunderland, im vergangenen Jahr waren es 420 Bäume. Wie der 55-Jährige sagte, leuchten jetzt 47.000 Lichter in seinen Räumen. Der Weihnachtsfan gestaltet auch Themenbäume, etwa mit Star-Wars-Figuren oder Quietsche-Entchen, wie kreiszeitung.de* berichtet.

Weltrekord in Niedersachsen: 444 Weihnachtsbäume in der Wohnung – 72.000 Kugeln

Während der Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe* steht, holt Jeromin die Bäume immer schon am 1. August vom Dachboden seines Hauses in Niedersachsen*, schließlich müssen unter anderem 72.000 Kugeln aufgehängt werden. Noch ein paar Tausend Kugeln mehr also, als das Weihnachtshaus in Niedersachsen, das mit 60.000 Weihnachtslichtern* verzaubert.

Mittlerweile wird ihm aus ganz Deutschland ausrangierte Dekoration – von Kugeln bis Lametta – zugeschickt. Der größte Baum, der 3,50 Meter misst, hängt an der Decke.

Vor der Corona-Pandemie erstrahlten Christbäume noch heller: Paar aus Niedersachsen gab Führungen zum Bestaunen des Weltrekords mit Weihnachtsbäumen

Vor der Corona-Pandemie bot Thomas Jeromin auch Führungen durch sein Weihnachtswunderland in Niedersachsen an. Dies funktioniere aufgrund der aktuellen Hygiene-Bestimmungen nicht, teilte das Rekord-Institut mit – im Haus der Jeromins sei ohnehin schon zu wenig Platz bei 444 Weihnachtsbäumen, um den eigenen Weltrekord zu brechen.

Ebenso im übertragenen Sinne von Weihnachten, aber weniger rekordverdächtig zeigt sich eine IKEA-Filiale, die Kunden zu einer spontanen Übernachtungsparty* einlud, nachdem Personal und Kundschaft von einem Schneesturm überrascht worden waren. Richtige Weihnachtsstimmung verbreitete hingegen ein Treckerkorso mit Weihnachtslichtern auf dem Weg zum Hospiz*, der sich als „bester Lieferservice ever“ entpuppte.

Von ihrem Rekordvorhaben hätten sich die beiden Jeromins trotz Corona-Pandemie aber nicht abbringen lassen. Die 444 vollständig geschmückten Christbäume wurden als offizieller RID-Weltrekord anerkannt – für die „meisten geschmückten Weihnachtsbäume an einem Ort“.

Weltrekord mit 444 Weihnachtsbäumen: Niedersachsen und Bremen bangen um ihre Weihnachtsmärkte

Denn auch wenn viele Bürgerinnen und Bürger aus den beiden nördlichen Bundesländern aufgrund der Corona-Regeln um die Weihnachtsmärkte* in Bremen* und Niedersachsen bangen müssen und Ministerpräsident Stephan Weil Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte* nach Weihnachten forderte, gibt es trotz Corona auch ein paar gute Dinge zu vermelden. Nur das Weihnachtshaus in Calle gehört leider nicht dazu, da im Corona-Winter 2022 erneut die Weihnachtslichter dunkel bleiben*.

Derweil könnten die Rekord-Weihnachtsbäume der Jeromins bereits in der Adventszeit für eine wohltuende Vorweihnachtszeit bis zu Heiligabend sorgen. Ebenso wie der Korso, der kurz vor dem Corona-Lockdown für Ungeimpfte in Bremen*, mit der Lichterfahrt und den diversen Treckern einen „Funken Hoffnung“* versprühte. (Mit Material der dpa) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.