Politik

Bundestagswahl-Umfrage nach Hochwasser: Dämpfer für Baerbock? Nur ein Kanzlerkandidat legt zu

Kanzlerkandidaten: Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD).
+
Kanzlerkandidaten: Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD).

Eine Umfrage zur Bundestagswahl hat untersucht, wie sich das Krisenmanagement der Kanzlerkandidaten Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock auf ihre Beliebtheit auswirkt.

Berlin - Dieses Bild wird vielen Hochwasser-Opfern wohl nicht so schnell aus dem Gedächtnis verschwinden: Zwischen Flut-Trümmern und zerstörten Existenzen feixt CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet mit einem Gesprächspartner. Ein Bild, das einen Landesvater zeigt, dem in einer Notsituation offenbar Konzentration und Professionalität fehlen - also Format, urteilt Merkur-Politikchef Christian Deutschländer - und steht mit seiner Meinung wohl nicht alleine da.

Denn: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Civey bescheinigen nur 26 Prozent der Befragten dem CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet eine Krisenkompetenz im Falle von Naturkatastrophen. Das Nachrichtenmagazin Spiegel hatte die Umfrage in Auftrag gegeben.

Nach Hochwasser: Grüne rutschen in Bundestagswahl-Umfrage ab

Bleibt nun die Frage, inwiefern sich diese Momentaufnahme der Wetter-Katatstrophe auf die anstehende Bundestagswahl 2021 auswirken wird. Denn Klimaschutz ist immerhin das Kernthema der Grünen und ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die sich vor Kurzem zu den Plagiatsvorwürfen geäußert hatte. Ihr Co-Autor hatte die Vorwürfe zuvor als „scheinheilig“ bezeichnet.

Allerdings scheinen die Chance der Grünen auf einen Sieg bei der Bundestagswahl durch die Hochwasser-Katastrohe in NRW und Rheinland-Pfalz nicht automatisch zu steigen. Denn bei einer anderen Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar im Auftrag des Focus-Magazin untersucht, ob die jüngste Klimaschutz-Debatte Annalena Baerbock in den Umfragen nach oben hilft - mit dem Ergebnis: Laut dieser Umfrage ist sogar das Gegenteil der Fall. Laut Kantar verlieren die Grünen einen Prozentpunkt und rutschen in der Sonntagsfrage auf 19 Prozent ab. Armin Laschet stagniert bei 28 Prozent.

SPD um Kanzlerkandidat Scholz klettert in Umfrage zur Bundestagswahl

Einzig die SPD mit ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz gewinnt bei der Kantar-Umfrage einen Prozentpunkt. Die Sozialdemokraten kommen nunmehr auf 16 Prozent. Beeinflussen die Hochwasser-Katastrophe und die omnipräsente Klimapolitik-Debatte die Bundestagswahl kaum? Das unterschreibt nicht jeder Experte.

So meint Kampagnen-Fachmann Frank Stauss gegenüber der Welt: „Sagen wir es mal so: Dieses Hochwasser, diese Umweltkatastrophe, von der niemand mehr bezweifelt, dass sie auch mit dem Klimawandel zu tun hat, ist natürlich eine massive Intervention in diesen Wahlkampf“. Bis zu diesem Zeitpunkt sei die Wahl im Grunde gelaufen gewesen. „Die CDU würde stärkste Partei werden, und Armin Laschet kann sich aussuchen, mit wem er regiert.“ Weiterhin gilt: Es bleibt spannend. Bis zum 26. September. (Jan Wendt)*merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurzeit rollt eine Hitzewelle auf Europa zu. In einigen Regionen drohen extreme Temperaturen von bis zu 44 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.