Was bisher bekannt ist:

Wie hängen die Anschläge von Brüssel und Paris zusammen?

+
Die Verbindungen zwischen den Attentaten in Paris und Brüssel werden immer deutlicher.

Brüssel - Gehören die Attentäter von Brüssel und Paris zu einer Terrorzelle? Vieles deutet auf eine Verbindung hin zwischen den Anschlägen in Brüssel und die Anschlagsserie in Paris im November 2015. Was bisher bekannt ist:

  • Einer der beiden Brüder - Khalid El Bakraoui - wurde schon vor den Brüsseler Anschlägen wegen der Attentate in Paris gesucht. Er soll unter falschem Namen eine Wohnung angemietet haben, die zur Vorbereitung der Pariser Anschläge genutzt wurde.
  • Auch eine weitere Wohnung in der Brüsseler Stadtgemeinde Forest lief auf Khalid El Bakraouis Tarnnamen. Dort wurde der 35-jährige Algerier Mohamed Belkaid vergangene Woche bei einer Polizeiaktion erschossen. Auch der Terrorverdächtige Salah Abdeslam, der am Freitag festgenommen wurde, soll sich dort aufgehalten haben.
  • Najim Laachraoui, der als zweiter Selbstmordattentäter vom Flughafen identifiziert wurde, soll einer der Drahtzieher der Paris-Anschläge gewesen sein. Er wurde am Montag vor den Anschlägen in Brüssel öffentlich zur Fahndung ausgeschrieben.
  • Laachraoui geriet Anfang September 2015 mit der falschen Identität Soufiane Kayal zusammen mit Abdeslam und Belkaid in eine Kontrolle an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich.
  • Die DNA von Laachraoui wurde nach Angaben der Brüsseler Staatsanwaltschaft an mehreren Tatorten in Paris gefunden: dem Stadion Stade de France und dem Musikclub Bataclan. DNA-Spuren wurden außerdem an einem Sprengstoffgürtel entdeckt sowie in einem Mietshaus in Auvelais und in einer Wohnung im Brüsseler Stadtteil Schaerbeek. Dort sollen die Pariser Anschläge vorbereitet worden sein.
  • Im Pariser Vorort Argenteuil wird am Donnerstagabend der Terrorverdächtige Franzose Reda Kriket festgenommen, in einer Wohnung wird Sprengstoff gefunden. Im Zusammenhang mit dieser Aktion gibt es am Freitag in Brüssel weitere Razzien.

Bleiben Sie in unserem Ticker zum Terror in Brüssel auf dem Laufenden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.