Abstimmung auf dem Piratenparteitag muss wiederholt werden

Wolfenbüttel. Der niedersächsischen Piratenpartei ist bei ihren Landesparteitag in Wolfenbüttel bei der Wahl der Listenkandidaten erneut ein Fehler unterlaufen.

Bei einer ersten Abstimmung wählten nach Angaben einer Sprecherin vom Sonntag zwei Jugendliche unter 18 Jahren mit, die gar nicht hätten teilnehmen dürfen. Die Wahl wurde für ungültig erklärt. Es wurde eine neue Abstimmung angesetzt. Mit einem Ergebnis wurde nicht vor dem Abend gerechnet.

Die Wahl sollte zunächst eigentlich schon am Samstag erfolgen. Allerdings zog sich die Abstimmung über das Verfahren so in die Länge, dass nur mit der Vorstellung der Kandidaten begonnen werden konnte.

Dies war bereits der zweite Anlauf, die Kandidaten für die Landtagswahlen im Januar zu bestimmen. Die erste Wahl bei einem Parteitag im April musste wiederholt werden, weil sie wegen eines Formfehlers ungültig war. Mindestens ein Mitglied hatte seine Stimme abgegeben, das als Bürger eines anderen EU-Landes nicht wahlberechtigt war. Auf Platz 1 der Liste wurde im April der Göttinger Pirat Dr. Meinhart Krischke Ramaswamy gewählt. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.