Kommentar zum Konflikt in der Ostukraine: Nie wieder Krieg?

Den Konflikt um die Ostukraine werden die EU-Sanktionen nicht lösen. Im Gegenteil: Sie sind ein Schritt zur weiteren Eskalation. Ein Kommentar von Tibor Pézsa.

Wie bei allen Konflikten, in denen größere Mächte im Hintergrund die Konfliktparteien beeinflussen, ist der Krieg um die Ostukraine nur äußerst schwierig zu stoppen. Zu viele Interessen sind im Spiel.

Bis hierhin und nicht weiter - dieser opferträchtigen Logik auf beiden Seiten folgen nun auch die neuesten EU-Sanktionen gegen Russland. Eine Lösung des Konflikts ist darin nicht zu erkennen, wohl aber die Eskalation. Also genau das, was sonst in der Europäischen Union immer irgendwie wegverhandelt oder zur Not auch mit viel Geld zugeschüttet werden konnte.

Wir werden die Folgen der gestörten Wirtschaftsbeziehungen zu Russland spüren. Langfristig gravierender aber wird die damit einhergehende Erschütterung unseres Weltbildes sein. Nie wieder Krieg - das war trotz aller Widrigkeiten der Fixstern am Himmel der Nachkriegszeit. Wladimir Putin hat sie unwiderruflich beendet. Die Geschichte ist wieder offen, zum Guten, zum Bösen.

Mail an den Autor: tpa@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.