Protestmarsch durch Paris

Riesendemo gegen Homo-Ehe

+
Zehntausende Gegner der Homo-Ehe gingen in Paris auf die Straße.

Paris - Die geplante Legalisierung der Homo-Ehe hat in Frankreich am Sonntag erneut zu großen Protesten geführt. Zehntausende Gegner gingen in Paris auf die Straße.

Gegner der Homo-Ehe haben in Paris erneut gegen die Gleichstellung lesbischer und schwuler Paare demonstriert. Zwei Tage vor der definitiven Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes durch das französische Parlament gab es am Sonntag erneut einen Protestmarsch durch die Straßen der Hauptstadt. Die Schätzungen zu den Teilnehmerzahlen gingen dabei weit auseinander: Während die Veranstalter von 270 000 Demonstranten sprachen, ging die Polizei von rund 45 000 Protestierern aus.

Im Vergleich zu Protestaktionen in den Vortagen gab es zunächst keine größeren Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten. Friedlich blieb auch eine kleinere Gegendemonstration unter dem Motto „Für Gleichheit und gegen Homosexuellenfeindlichkeit“. An ihr beteiligten sich nach Polizeiangaben rund 3500 Menschen.

Lars Steinhöfel: Sein Outing und die Reaktionen

Bei dem Protest der Homo-Ehe-Gegner hallten Rufe wie „Hollande, wir wollen Dein Gesetz nicht“ oder „Wir geben nicht auf“ durch die Straßen. Die Gleichstellung von lesbischen und schwulen mit heterosexuellen Paaren war eines der Wahlversprechen des sozialistischen Staatschefs gewesen.

Mit der Zustimmung des Senats hatte das Homo-Ehe-Gesetz der sozialistischen Regierung bereits am 12. April die letzte große Hürde genommen. Die nach der zweiten Lesung in der Nationalversammlung notwendige Abstimmung an diesem Dienstag gilt als reine Formsache. Das Regierungslager hat dort eine eigene Mehrheit.

Die Gegner des Projekts wollen allerdings nicht kleinbeigeben. Die konservative Opposition hat bereits angekündigt, ihren Kampf gegen Ehe und Adoptionsrecht für homosexuelle Paare vor das Verfassungsgericht des Landes bringen. Auch weitere Demonstrationen sind geplant. Vor allem das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare ist den Gegnern ein Dorn im Auge.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.