Drei Tote bei Unfall auf der A5 - Opfer waren Angehörige von BG-Spieler Grimaldi

Alsfeld. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 5 bei Alsfeld sind in der Nacht zum Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen. Bei ihnen handelt es sich um einen 46-Jährigen aus Vellmar sowie um die Lebensgefährtin von BG-Spielmacher Marco Grimaldi und dessen Schwester.  

Auslöser war ein Unfall mit einem Wildschwein, das tot auf der Fahrbahn liegen blieb. Ein 31-Jähriger aus Hildesheim war gegen Mitternacht mit seinem Kleintransporter mit dem Tier kollidiert. Er stellte daraufhin seinen Wagen auf dem Standstreifen ab.

Artikel aktualisiert um 17.24 Uhr.

Kurz darauf fuhr ein zweites Auto über das tote Tier. Die Fahrerin aus Göttingen hielt danach ebenfalls auf dem Standstreifen an. Als die 28-Jährige und ihre zwei Mitfahrerinnen aus dem Auto ausstiegen, um den Schaden an ihrem Wagen zu begutachten, raste ein dritter Wagen, den ein 46-jähriger Mann aus Vellmar steuerte, mit hoher Geschwindigkeit in die Unfallstelle. Er fuhr ebenfalls über das auf der Fahrbahn liegende Wildschwein. Danach übersteuerte er seinen Wagen derart, dass er in die Schutzplanken geschleudert wurde. Dort prallte das Fahrzeug ab und krachte mit voller Wucht auf den Göttinger Wagen, hinter dem wahrscheinlich die drei Fahrzeuginsassinnen standen.

Drei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf der A5

Durch diesen Aufprall wurden die Frauen so stark verletzt, dass die 22-jährige Fahrerin und ihre 16-jährige Mitfahrerin noch an der Unfallstelle starben. Der Fahrer aus Vellmar wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und starb ebenfalls noch am Unglücksort. Verletzt wurde auch die Freundin von Kyle Bailey, der vor kurzem als Spielmacher nachverpflichtet wurde und bereits 2007 zum Aufstiegsteam der BG gehörte.

Die Mannschaft kam vom Auswärtsspiel in Gießen, das sie zuvor verloren hatte. Die Spieler waren dem Unfallwagen in zwei nachfolgenden Kleinbussen gefolgt. Sie mussten die Tragödie mit ansehen und wurden noch an der Unfallstelle betreut.

Verletzt wurde die Freundin von Kyle Bailey, der vor kurzem als Spielmacher nachverpflichtet wurde und bereits 2007 zum Aufstiegsteam der BG gehörte.

Um eine genaue Rekonstruktion des Unfallherganges zu bekommen, wurde ein Gutachter zur Vermessung und Sicherung der Spuren angefordert.

Die A5 war bis in die Morgenstunden gesperrt.

Reaktionen auf den Unfall

Stunden nach dem Unfall ist die Trauer groß beim Baskteball-Bundesligisten Göttingen. "Das ist eine einzige Katastrophe", sagte BG-Pressesprecher Björn-Lars Blank am Sonntagmittag. Der Sport trete nach diesem tragischen Unfall komplett in den Hintergrund.

Auch BBL-Sprecher Dirk Kaiser sprach am Sonntag von einer unvorstellbaren Tragödie. Auch für ihn tritt das Sportliche nun erstmal komplett in den Hintergrund. Kaiser sicherte zu, dass bei einem eventuellen Wunsch der BG, das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen die Telekom Baskets Bonn zu verschieben, von der BBL geprüft werde.

Von Marie Klement/rpp

Aus Rücksicht auf die Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion unter diesen Artikel gesperrt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.