Winter lässt Arbeitslosigkeit in Niedersachsen steigen - Meldungen aus der Region

Hannover. Die Arbeitslosigkeit in Niedersachsen ist im Januar wegen der frostigen Witterung spürbar angestiegen, liegt aber unverändert auf dem niedrigsten Niveau seit 18 Jahren. Meldungen aus der Region:

Lesen Sie auch

Wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Dezember um 10,3 Prozent auf 312 054. Die Arbeitslosenquote legte von 7,1 Prozent auf 7,8 Prozent zu. „Der Januar ist immer einer der schwächsten Monate auf dem Arbeitsmarkt, da vor allem witterungsabhängige Betriebe ihr Geschäft ruhen lassen und Personal entlassen“, erklärte der Agenturchef in Niedersachsen und Bremen, Klaus Stietenroth. Im Land Bremen stieg die Zahl der Arbeitslosen um 5,4 Prozent. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.