Nichtraucher-Initiative zeigt ARD-Chefin an, weil Helmut Schmidt in Talkshow qualmte

Wirbel um Rauch bei Jauch: Nichtraucher zeigen ARD-Chefin an

+
Helmut Schmidt

Kassel/Berlin. „Auf eine Zigarette“ bleibt es bei ihm selten. So heißt zwar eine Rubrik im Magazin der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“, deren Herausgeber Helmut Schmidt ist. Doch stets kommt bei dem bekennenden Viel-Raucher erheblich mehr an Tabakkonsum zusammen.

Lesen Sie auch

Helmut Schmidt qualmt in Jauchs Talkshow

So war es auch am Sonntag, 23. Oktober, als der Altkanzler zu Gast in Berlin beim Polit-Talk der ARD war. „Jauch stochert im Rauch“ titelte daraufhin doppeldeutig kalauernd die Internetseite des „stern“.

Dass diese Sendung verqualmt war, fand das Forum Rauchfrei, eine bundesweite Initiative für besseren Nichtraucherschutz, allerdings wenig lustig. Am Montag ging beim zuständigen Berliner Senator für Gesundheit eine Anzeige der Initiative ein. Sie richtet sich gegen die ARD-Vorsitzende Monika Piel wegen vorsätzlichen Verstoßes gegen den Paragrafen 5 der Arbeitsstättenverordnung (siehe Stichwort unten).

Grund: Die Angestellten dieser Sendung seien als Arbeitnehmer nach der Arbeitsstättenverordnung vor dem Passivrauchen zu schützen.

Man wolle die ARD-Chefin durch die Anzeige auch davon abschrecken, öffentliches Rauchen in den Sendungen in Zukunft zuzulassen, sagte der Sprecher der Initiative, Johannes Spatz, unserer Zeitung.

Überhaupt sehe man die öffentlichen Auftritte des Altkanzlers mit Zigarette, jüngst auch beim SPD-Parteitag, mit Widerwillen: „Dadurch soll das Rauchen wieder von oben salonfähig gemacht werden“, mutmaßt Spatz.

Die Produktionsfirma der Sendung von Günter Jauch, I + U-TV, habe vor der Sendung das Einverständnis aller im Team der Sendung Beteiligten eingeholt, dass Schmidt rauchen könne, erläutert dagegen ARD-Sprecher Burchard Röver gegenüber der HNA.

Und der für die Sendung redaktionell verantwortliche NDR stellt klar, dass man den Nichtraucherschutz sehr ernst nehme. „Nur in absoluten Ausnahmefällen weichen wir von diesem Rauchverbot ab und auch nur dann, wenn alle betroffenen Mitarbeiter im Studio ihre Zustimmung geben.“ Die Sendung mit Helmut Schmidt sei ein solcher Einzelfall gewesen und solle es auch bleiben.

Stichwort: Die Verordnung

In Paragraf 5, Absatz 1 der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), auf den sich die Initiative Forum Rauchfrei bezieht, heißt es: „Der Arbeitgeber hat die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die nicht rauchenden Beschäftigten in Arbeitsstätten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt sind.“

Von Ullrich Riedler

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.