Wirbel um diese Unterschrift

"Telefonkabel" soll auf US-Dollarscheine

+
Jacob Lew hat eine Unterschrift, die nach einem alten Telefonkabel aussieht

Washington - Ein wenig sieht sie aus, als würde ein Kleinkind ein Telefonkabel malen: Die Unterschrift des designierten neuen US-Finanzministers Jacob "Jack" Lew sorgt in den Vereinigten Staaten für Wirbel.

Bei Lews Nominierung am Donnerstag (Ortszeit) nahm sogar Präsident Barack Obama Lew für den Schriftzug aufs Korn: „Als die Geschichte aufkam, habe ich kurz überlegt, die Nominierung zurückzuziehen“, scherzte Obama. „Er wird aber daran arbeiten, wenigstens einen Buchstaben lesbar zu gestalten.“

Die Unterschrift sei „kindisch“, „verrückt“ und „lächerlich“, kommentierten Blogger die Unterschrift und beklagten, dass Lews Signet künftig auf den Dollar-Banknoten prangen werde. Andere wiederum bezeichneten die Unterschrift als „das Beste“ am neuen Minister.

Die russische Boulevardzeitung „Komsomolskaja Prawda“ schrieb am Freitag: „Für viele Amerikaner ist Lews Unterschrift, die künftig auf den Dollar-Banknoten prangen soll, schlicht infantil. Und tatsächlich wirkt die Signatur eigentümlich. Sie sieht aus wie das Gekritzel eines Kindes oder wie das Ergebnis von gelangweiltem Herummalen. Will man diesen lächerlichen Schnörkel wirklich auf die Dollar-Note drucken? Abstrakte Kunst gehört doch eigentlich ins Museum. Manch einer möchte da Lew Nachhilfe in Kalligraphie erteilen. Ansonsten gilt aber: Die Probleme der USA möchte man haben.“

Eine Graphologin der „Washington Post“ kam zu dem Ergebnis, dass Lews Unterschrift der von Prinzessin Diana ähnlich sehe. Die Schrift deute darauf hin, dass der 57-Jährige vermutlich einen „sanften“ Ansatz wähle, um Probleme zu lösen.

Mehrere Medien warfen nun die Frage auf, ob Lew wohl seine Unterschrift für die Dollarnoten ändern wird, so wie es der derzeitige Amtsinhaber Timothy Geithner getan hat. Dieser hatte in einem Interview erklärt: „Ich dachte, ich müsse auf die Dollarnote etwas schreiben, bei dem die Leute meinen Namen lesen können.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.