Haben wir noch was zu sagen?

So wird Deutschland im Ausland gesehen

Berlin - Eine großangelegte Studie hat das Bild der Bundesrepublik im Ausland unter die Lupe genommen. Haben wir noch was zu melden? Wie die Deutschen im Rest der Welt wahrgenommen werden:

Verantwortungsbewusst, aber weitgehend einflusslos: Im Ausland gilt die Bundesrepublik einer großangelegten Umfrage zufolge kaum jemandem als führende Nation und landet weit abgeschlagen hinter den USA und China. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Forschungsinstituts YouGov mit Sitz in London unter mehr als 10 000 Befragten weltweit. Demnach sehen nur vier Prozent der Briten, acht Prozent der Franzosen und ein Prozent der US-Amerikaner Deutschland als führend an. Knapp die Hälfte der deutschen Befragten sehen die USA als Weltmacht Nummer Eins, 21 Prozent China.

Befragt wurden Menschen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Pakistan, China, den USA sowie in Ländern des Mittleren Ostens und Nordafrikas. In puncto Verantwortungsbewusstsein belegt Deutschland international einen Spitzenplatz: So bescheinigen etwa 59 Prozent der Briten, 67 Prozent der Franzosen und 61 Prozent der Pakistaner der Bundesrepublik ein umsichtiges Handeln in der Welt.

Die deutsche Sprache wird vor allem in Europa geschätzt. Auf die Frage, welche Sprache Kinder lernen sollten, antwortet jeder vierte Franzose mit Deutsch, bei den Briten sind es 29 Prozent, aber auch in Pakistan immerhin 16 Prozent. Die US-Amerikaner bevorzugen Spanisch und Chinesisch/Mandarin.

Die deutsche Bildung genießt weltweit Ansehen. In Frankreich und den USA würde jeder Vierte sein Kind vorzugsweise auf eine Universität in Deutschland schicken. In Großbritannien und im arabischen Raum sahen 30 Prozent Deutschland ganz vorn, in Pakistan sogar 35 Prozent. Unterm Strich liegt Deutschland bei 18 zur Auswahl stehenden Nationen aber hinter den englischsprachigen Staaten USA, Großbritannien und Australien.

Deutschland scheint für die Befragten auch ein lebenswertes Land zu sein. Wenn sie einem Landsmann ein Ziel zum Auswandern empfehlen sollten, wählte etwa ein Viertel der chinesischen, britischen und pakistanischen Befragten Deutschland aus. Unter den US-Amerikanern und den Franzosen ist es immerhin ein Fünftel. Die Hälfte der Deutschen würde sich für Australien entscheiden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.