Wird die Wulff-Affäre verfilmt?

+
Für Nico Hofmann (li.) und Dieter Wedel ist die Wulff-Affäre ein Filmstoff.

Frankfurt/Main - Prominente TV-Macher sehen in den aktuellen Ereignissen rund um Bundespräsident Christian Wulff (52) geeignetes Material für einen Film.

“Ein toller Stoff, der sehr viel über unsere Gegenwart erzählt; eine fast tragische Geschichte“, sagte Regisseur Dieter Wedel (69) der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. In der Rolle des Präsidenten könnte sich Wedel (“Der große Bellheim“) den Schauspieler Moritz Bleibtreu (40) vorstellen, als Bettina Wulff die Schauspielerin Silke Bodenbender (37).

Der Produzent Nico Hofmann (52), der gerade eine Komödie über Karl Theodor zu Guttenberg plant, sieht für einen Wulff-Film nur eine Chance, wenn man ihn über die Ehefrau Bettina Wulff (38) dramatisierte: “Ein Film über eine starke Frau und darüber, wie sich Christian Wulff in den vergangenen Jahren an ihrer Seite neu erfunden hat“. Als Besetzung komme “Tatort“-Kommissarin Maria Furtwängler (45), Frau des Verlegers Hubert Burda (71) infrage, findet Hofmann (“Die Flucht“).

Für Dieter Wedel wäre die Hauptfigur in einer eventuellen Verfilmung jedoch Wulffs entlassener Pressesprecher: “Hat er die Gefahr nicht gesehen? Hat er falsch beraten? Was ist da zwischen Christian Wulff und ihm passiert? Das war ja wohl auch eine Männerfreundschaft zwischen den beiden.“

Weder Wedel noch Hofmann haben aber nach eigenen Angaben laut “FAS“ konkrete Pläne für einen Wulff-Film.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.