Zuschussrente

Unionspolitiker greifen von der Leyen an

+
Wirtschafts- und Sozialpolitiker der Union im Bundestag machen massiv Front gegen die Pläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für eine Zuschussrente gegen Altersarmut.

Berlin - Wirtschafts- und Sozialpolitiker der Union im Bundestag machen massiv Front gegen die Pläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für eine Zuschussrente gegen Altersarmut.

 In einem Positionspapier des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), das der „Bild“-Zeitung (Samstag) vorliegt, heißt es: „Wir verweigern uns einer verantwortungslosen Mehrbelastung der immer weniger werdenden Beitragszahler: Die Pläne für eine beitragsfinanzierte Zuschussrente lehnen wir ab.“ Das Papier wurde laut „Bild“ an Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) und Ministerin von der Leyen verschickt.

Es sei wichtig, so der Unionsmittelstand um PKM-Chef Christian von Stetten (CDU), die Bürger an die Notwendigkeit zur eigenen Altersvorsorge heranzuführen. „Zwischen Sensibilisierung und Panikmache besteht jedoch ein Unterschied: Nach statistischen Angaben gibt es Altersarmut derzeit so gut wie gar nicht. (...) Deshalb verbietet es sich, hier in einen Hals-über-Kopf-Aktionismus zu verfallen und Ängste zu schüren.“ Die Zuschussrente „als eine verkappte Sozialhilfe“ würde „die Akzeptanz der gesetzlichen Rentenversicherung schwächen (...)“, hieß es weiter von den Unions-Abgeordneten. „Wir dürfen keine Schecks zu Lasten der nächsten Generation ausstellen.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.