Wladimir Putin bestürzt: Von Russen ausgepfiffen

+
Wladimir Putin.

Moskau - Mit der Beliebtheit des russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin scheint es in seiner Heimat nicht mehr weit her. Bei einer Sportveranstaltung in Moskau wurde Putin jetzt laut ausgepfiffen.

Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin ist nach einem Kampfsportduell in Moskau ausgepfiffen worden. Der Regierungschef wohnte am Sonntagabend dem Duell zwischen dem Russen Fjodor Wladimirowitsch Jemeljanenko und dem Amerikaner Jeff Monson im Olympiastadion der russischen Hauptstadt bei.

Nachdem Jemeljanenko den Kampf in der Sportart Mixed Martial Arts (MMA) gewonnen hatte, stieg Putin in den Kampfring, um seinem Landsmann zu gratulieren. Zahlreiche der 22.000 Zuschauer reagierten mit Pfiffen und Buhrufen. Ein Sprecher der russischen Boxföderation, Andrej Basdrew, sagte dem Radiosender Echo Moskwi, Putin habe zunächst einen bestürzten Eindruck gemacht, sich dann aber schnell wieder gefangen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.