USA wollen Chen Guangcheng helfen

Peking - Die USA wollen dem blinden chinesischen Bürgerrechtler Chen Guangcheng helfen, seine Ziele zu erreichen.

Doch wollte ein US-Regierungsbeamter am Donnerstag in Peking nicht vorhersagen, was die US-Regierung noch für den Dissidenten tun kann, nachdem dieser die US-Botschaft verlassen hat. Am Rande des Besuches von US-Außenministerin Hillary Clinton in der chinesischen Hauptstadt laufen Gespräche mit der chinesischen Seite über den Fall.

Zu dem Sinneswandel des Dissidenten, jetzt doch mit seiner Familie in die USA ausreisen zu wollen, wollte sich der Beamte nicht äußern. “Wir bemühen uns heute herauszufinden, ob sich seine Haltung geändert hat und was er jetzt will.“ Es habe Gespräche mit Chen Guangcheng am Telefon während seiner Untersuchungen im Krankenhaus und auch persönlich mit seiner Frau Yuan Weijing gegeben.

“Wenn wir ein klares Bild von dem haben, was seine endgültige Entscheidung ist, werden wir tun, was wir können, um ihm zu helfen, das zu erreichen“, sagte der US-Beamte. Er wollte sich aber nicht dazu äußern, was für ihn getan werden könnte.

Der für Ostasien und Pazifik zuständige Abteilungsleiter im Washingtoner Außenministerium, Kurt Campbell, hat nach diesen Angaben am Donnerstag mit Vertretern der Regierung in Peking über den Fall gesprochen. Der Bürgerrechtler hatte schwere Vorwürfe gegen die USA erhoben. Er sah sich von US-Vertretern gedrängt und von chinesischer Seite unter Druck gesetzt, die Botschaft zu verlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.