Wowereit: Grüne sind Partei "im Sinkflug"

+
Berlins Regierender Bürgermeister und SPD-Spitzenkandidat Klaus Wowereit hat die Grünen davor gewarnt, eine rot-grüne Koalition an “Bedingungen“ zu knüpfen.

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister und SPD-Spitzenkandidat Klaus Wowereit hat die Grünen davor gewarnt, eine rot-grüne Koalition an “Bedingungen“ zu knüpfen.

Für eine Partei, die sich “im Sinkflug“ befinde, sei es “dumm, Maximalforderungen zu stellen“, sagte Wowereit am Freitag im RBB-Sender Radio Eins zum Streit um die Verlängerung der Autobahn A 100.

Die Grünen, die im Herbst 2010 bei 30 Prozent lagen und laut jüngster Umfrage auf 18 Prozent kommen, haben den Verzicht auf das Projekt zur Bedingung für eine Koalition mit der SPD gemacht. Man könne die Messlatte so hoch legen, wenn man eine Koalition nicht wolle, sagte Wowereit. Für ihn sei die A 100 wichtig, aber Verhandlungssache.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.