Ermittlungen bald abgeschlossen

Wulff-Anklage: Entscheidung im September

+
Ob gegen Christian Wulff Anklage erhoben wird, soll die Staatsanwaltschaft im September entscheiden.

Berlin - Die Ermittlungen gegen Ex-Bundespräsident Wulff sollen im September abgeschlossen sein. Dann wird die Staatsanwaltschaft Hannover entscheiden, ob sie Anklage erhebt.

Das berichtet die Bild-Zeitung unter Berufung auf Justizkreise. Bei den seit Februar laufenden Ermittlungen wegen Vorteilsnahme prüft die Staatsanwaltschaft, ob Wulff als niedersächsischer Ministerpräsident politische Entscheidungen mit privaten Kontakten unzulässig vermischte. Dabei geht es um einen gemeinsamen Urlaub Wulffs mit dem Filmproduzenten David Groenewold.

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

In der vergangenen Woche hatte der niedersächsische Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) zudem berichtet, dass in Wulffs Regierungszeit in Hannover bei einer Bundesratsabstimmung entgegen einem Kabinettsbeschluss gestimmt wurde. Hierbei ging es um Vorteile für die Versicherungsbranche. Wenige Monate nach der Abstimmung soll Wulff mit seiner Frau Bettina ausgerechnet im italienischen Domizil eines Versicherungs-Topmanagers Flitterwochen verbracht haben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.