Doppelgänger: Wer ist hier der Ex-Präsident?

+
Links das "Original", rechts der Doppelgänger. Clemens Binninger hat große Öhnlichkeit mit Christian Wulff.

Stuttgart - Christian Wulff hat einen Doppelgänger: Clemens Binninger (CDU). Doch wie lebt es sich mit dem Gesicht des Ex-Präsidenten? Wulff sei das geringere Übel - mit einem anderen Politiker hätte Binninger Probleme.

Neulich beim Bäcker: Der CDU-Innenexperte Clemens Binninger (49) bestellt ein paar Brötchen, die Verkäuferin packt sie in die Tüte und raunt ihrer Kollegin zu: “Der sieht aus wie Christian Wulff.“ Solche Erlebnisse hat der Bundestagsabgeordnete nicht nur in seinem Böblinger Wahlkreis, sondern auch im Reichstag in Berlin. Seine Ähnlichkeit mit dem gescheiterten Bundespräsidenten ist frappierend.

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

Manchmal posiert Binninger sogar mit Touristen für Fotos. Der schlanke CDU-Mann mit der randlosen Brille nimmt es gelassen: “Mich würde es mehr beschweren, wenn ich wie Sigmar Gabriel aussehen würde.“

Ins Rampenlicht rückte Binninger im vergangenen Sommer, als er kurz für den Chefposten beim Bundeskriminalamt im Gespräch war. Seit Jahresbeginn ist der gebürtige Schwarzwälder im Neonazi-Untersuchungsausschuss Obmann für die Union.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.