Wulff gegen Austritt Englands aus der EU

Maskat - Bundespräsident Christian Wulff hat sich entschieden gegen Gedankenspiele über einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gewandt.

“Großbritannien ist und bleibt ein großer Gewinn“, sagte Wulff am Samstag während eines Besuches in der omanischen Hauptstadt Maskat.

Der Bundespräsident fügte hinzu: “Wir sollten wissen, was Europa bedeutet und nie darüber spekulieren, Europa zu verkleinern. Unser Weg in die Welt führt über dieses Europa. Auch große Probleme muss man gemeinsam lösen.“ Er hoffe, dass dies weiter Konsens bleibe.

Die Wulffs im Oman - Bilder von einer Reise wie in 1001 Nacht

Die Wulffs im Oman - Bilder von einer Reise wie in 1001 Nacht

Wulff mahnte weiter, die Beziehungen Deutschlands zu Frankreich, Italien und England seien “tragende Säulen in der EU“. Er wolle Königin Elizabeth versichern, dass es bei diesem engen Verhältnis bleiben werde. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) werde den Gesprächsfaden zum britischen Premier David Cameron nicht abreißen lassen.

“Wir sind eine große Familie in Europa, mit gegenseitiger Verantwortung. Wir Deutschen werden uns dem nie entziehen“, betonte Wulff. Deutschland und Europa seien zwei Seiten einer Medaille.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.