Bei Wulff-Rücktritt: Linke gegen Gauck

+
Gesine Lötzsch hat angekündigt, dass die Linken bei einem Rücktritt Wulffs nicht für Joachim Gauck stimmen würden.

Berlin - Die Vorsitzende der Linken, Gesine Lötzsch, hat sich für den Fall eines Rücktritts des Bundespräsidenten Christian Wulff für einen Nachfolgekandidaten mit Unterstützung aller Fraktionen ausgesprochen.

Lesen Sie auch:

Wulff kündigt Erklärung an

Trittin: Wulff muss Amtsgeschäfte ruhen lassen

Wulff: Tagebücher von Glaeseker beschlagnahmt

Wulff: Erste Reaktionen der Politik

Presse-Echo: Wulff politisch am Ende

Aufhebung von Wulffs Immunität beantragt

In einem Interview des Deutschlandfunks sagte sie am Freitagmorgen, die Linken würden nicht für Joachim Gauck stimmen, weil dessen Positionen mit ihrer Auffassung nicht in Übereinstimmung zu bringen seien. Lötzsch wies darauf hin, dass Gauck sich für eine Beobachtung der Linken durch den Verfassungsschutz ausgesprochen habe. Wenn Wulff zurückträte, könnte nach Ansicht der Linken-Chefin der Verdacht der Vorteilsnahme “nicht einfach ad acta gelegt werden“.

Reisen, Partys, Darlehen: Die Vorwürfe gegen Christian Wulff

Reisen, Partys, Darlehen: Die Vorwürfe gegen Christian Wulff

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.