Wulff: Tagebücher von Glaeseker beschlagnahmt

+
Die Staatsanwaltschaft hat von Olaf Glaeseker (re.) private Tagebücher beschlagnahmt.

Hannover - Die Staatsanwaltschaft hat bei der Durchsuchung der Privaträume von Christian Wulffs Ex-Pressesprecher Olaf Glaeseker private Tagebücher beschlagnahmt.

Lesen Sie auch:

Wulff kündigt Erklärung an

Bei Wulff-Rücktritt: Linke gegen Gauck

Presse-Echo: Wulff politisch am Ende

Wulff: Erste Reaktionen der Politik

Aufhebung von Wulffs Immunität beantragt

Trittin: Wulff muss Amtsgeschäfte ruhen lassen

Bei der Durchsuchung der Privaträume von Christian Wulffs Ex-Pressesprecher Olaf Glaeseker hat die Staatsanwaltschaft auch die privaten Tagebücher von Glaesekers Ehefrau Vera beschlagnahmt. Das bestätigte Glaesekers Rechtsanwalt Panos Pananis der “Bild“-Zeitung (Freitagausgabe). Bei der Durchsuchung am 19. Januar stellten die Ermittler vier Urlaubstagebücher sicher, die laut Glaesekers Rechtsanwalt handschriftlich verfasst wurden und von “privater und intimer Natur“ sind.

Reisen, Partys, Darlehen: Die Vorwürfe gegen Christian Wulff

Reisen, Partys, Darlehen: Die Vorwürfe gegen Christian Wulff

Glaesekers Ehefrau Vera habe inzwischen beim Amtsgericht Hannover Beschwerde gegen die Mitnahme der privaten Aufzeichnung eingelegt. Die Beschwerde wurde abgelehnt. Auch das Landgericht Hannover hält die Sicherstellung für rechtmäßig.

Gegen den Wulff-Vertrauten Glaeseker ermittelt die Behörde wegen Bestechlichkeit, weil er Gratisurlaube beim Partyveranstalter Manfred Schmidt verbrachte.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.