Wulff veröffentlicht private Urlaubsliste

+
Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina verlassen am Samstag (10.12.2011) auf dem Flughafen von Katar über eine Gangway die Präsidentenmaschine.

Berlin - Bundespräsident Wulff hat eine Liste mit mehreren privaten Urlaubsreisen veröffentlicht. Neben Wulffs Mallorca-Trip war bisher nur ein Weihnachtsurlaub 2009 in der Villa eines befreundeten Unternehmers in Florida bekannt.

Lesen Sie auch:

Wulff: "Ich kann mein Tun verantworten"

Die Liste, die Wulffs Anwälte am Sonntag verbreiteten, umfasst sechs Urlaubsaufenthalte zwischen 2003 und 2010, als Wulff noch Ministerpräsident in Niedersachsen war. Hinzu kommt eine bereits bekannter Aufenthalt in der Mallorca-Ferienanlage des Unternehmers Carsten Maschmeyer, wo sich Wulff kurz nach seinem Amtsantritt im Sommer 2010 einmietete.

Die Urlaube, die Wulff der Erklärung zufolge “überwiegend gemeinsam mit den jeweiligen langjährigen Freunden“ verbrachte, hätten keinen Bezug zu seinen öffentlichen Ämtern, hieß es. “Dieses Verhalten steht uneingeschränkt in Einklang mit den Regelungen des niedersächsischen Ministergesetzes.“

Neben Wulffs Mallorca-Trip war bisher nur ein Weihnachtsurlaub 2009 in der Villa des befreundeten Unternehmers Egon Geerkens in Florida bekannt. Bei diesem verbrachte er nach der am Sonntag veröffentlichten Liste aber auch schon 2003 und 2004 in Spanien Urlaube.

Die Wulffs im Oman

Die Wulffs im Oman - Bilder von einer Reise wie in 1001 Nacht

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.