Neuer griechischer Finanzminister

ER hat einen der härtesten Jobs der Welt

+
Yannis Stournaras ist der neue griechische Finanzminister.

Athen - Der Wirtschaftsprofessor Yannis Stournaras ist am Donnerstag als neuer Finanzminister Griechenlands vereidigt worden. Auf ihn kommen schwere Aufgaben zu.

Die im Fernsehen übertragene Zeremonie in Athen war zugleich der erste öffentliche Auftritt von Ministerpräsident Antonis Samaras nach seiner Augenoperation vor knapp zwei Wochen.

Der 55-jährige Stournaras war vergangene Woche zum neuen Finanzminister ernannt worden, nachdem der designierte Kandidat für den Posten, Vassilis Rapanos, aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war.

Der neue Finanzminister wird eine tragende Rolle in der neuen griechischen Regierung spielen, der harte Verhandlungen mit der EU und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über Sparmaßnahmen und die Rettungshilfen bevorstehen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.