YouTube-Hit: US-Diplomaten sprechen Polnisch

+
Auch der amerikanische Botschafter ist in dem Video zu sehen

Warschau - US-Diplomaten in Polen haben ein sehr erfolgreiches Video bei der Plattform YouTube gepostet, in dem man sie bei ihren Polnisch-Versuchen beobachten kann.

Nicht nur politische Fettnäpfchen, auch die Sprache ihres Gastlands kann Diplomaten das Leben schwer machen. Die Vertreter der US-Botschaft in Warschau dokumentierten ihren nicht immer erfolgreichen Kampf mit Zischlauten und Wörtern fast ohne Vokale nun in einem Videoclip, der sich im polnischen Internet zum Hit entwickelte. Innerhalb von 24 Stunden klickten mehr als eine halbe Million Menschen den Videokanal der Botschaft an, um zu sehen, wie sich Botschafter Stephen Mull und seine Mitarbeiter mit Zungenbrechern und den komplizierteren Orts- und Speisenamen Polens abmühten.

So heißt etwa die Region um das nordostpolnische Suwalki Suwalszczyzna, Rührei mit Schnittlauch wird im Polnischen zu jajecznica ze szczypiorkiem und die Zahl 99 zu dziewiecdziesiat dziewiec. In den Kommentaren gab es trotz der sprachlichen Patzer der Botschaftsangehörigen einhelliges Lob: Schließlich gilt Polnisch als eine der schwersten Sprachen der Welt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.