Video ist YouTube-Hit

Steinmeier ist nicht stolz auf seine Wutrede

+
Frank-Walter Steinmeier hielt am Dienstag eine vielbeachtete Rede.

Berlin - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich überrascht über den Erfolg seines Wahlkampf-Videos im Internet gezeigt.

Trotz der hohen Klickzahlen des Youtube-Clips - bis Mittwochnachmittag 680 000 - sei er „nicht stolz darauf“, sagte Steinmeier am Mittwoch. Das Video zeigt Steinmeier, wie er sich am Montagabend bei einer SPD-Europawahlveranstaltung auf dem Berliner Alexanderplatz brüllend gegen „Kriegstreiber“-Rufe zur Wehr setzt.

Als Grund seiner Empörung nannte er am Dienstag: „Dieses Maß an Hass und Dummheit, das mir auf dieser Veranstaltung entgegenschallte, hat mich in einem so hohen Maße empört, dass diese Rede so zustande kam, wie sie zustande kam.“ Weiter sagte er: „Ich werde jedenfalls nicht zulassen, dass die ganz Radikalen von Links und die ganz Radikalen von Rechts dieses Europa zerstören.“ Nach Angaben aus seiner Umgebung mussten in den vergangenen Wochen auch zahlreiche Beschimpfungen von Steinmeiers Facebook-Seite gelöscht werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.