Zahl der Hartz-IV-Sanktionen sinkt auf eine Million

+
Eine Million Mal wurden im vergangenen Jahr Geldleistungen von Hartz-IV-Empfängern gekürzt. Meist weil die Betroffenen nicht zu Terminen erschienen waren. Foto: Christian Charisius/dpa

Nürnberg (dpa) - Die Jobcenter haben im Jahr 2014 erneut weniger Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt. Insgesamt hätten Vermittler im vergangenen Jahr eine Million Mal Geldleistungen gekürzt, weil Betroffene gegen Jobcenter-Regeln verstoßen hätten, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit.

Dies seien rund 8000 Sanktionen weniger als 2013, sagte eine BA-Sprecherin und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Rund zwei Drittel der Sanktionen hatten die Jobcenter ausgesprochen, weil die Betroffenen zu vereinbarten Terminen nicht erschienen waren. Die Zahl der damit begründeten Geldkürzungen erhöhte sich binnen Jahresfrist leicht - und zwar um rund 12 000 auf knapp 739 000. Im Schnitt wurde das Arbeitslosengeld 2014 monatlich um 107 Euro gekürzt.

Die Gesamtzahl der Sanktionen sank damit zum zweiten Mal in Folge. Den bisherigen Höchstwert hatte ihre Zahl 2012 mit knapp 1,025 Millionen Mal erreicht. Die Gründe für den Rückgang in den vergangenen beiden Jahren seien unklar, sagte die BA-Sprecherin.

Sanktionsstatistik der Bundesagentur für Arbeit

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.