Zahl der verhängten Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher sinkt

+
Nach einem Medienbericht geht die Zahl der gegen Hartz-IV-Bezieher verhängten weiter zurück. Foto: Oliver Berg/Symbolbild

Berlin (dpa) - Die Zahl der gegen Hartz-IV-Bezieher verhängten Sanktionen ist nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung zurückgegangen. Nach Daten der Bundesagentur für Arbeit haben die Jobcenter demnach im ersten Quartal 2016 in 227 192 Fällen Sanktionen angeordnet. Das seien 30 946 oder 12,0 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Es handele sich um den niedrigsten Quartalswert seit 2012.

Die Höhe der Sanktionen stieg nur minimal: Im März wurden dem Bericht zufolge betroffenen Langzeitarbeitslosen das Arbeitslosengeld II im Schnitt um 108,03 Euro im Monat gekürzt, im März des Vorjahres seien es durchschnittlich 107,80 Euro gewesen. Ursache hierfür sei unter anderem die Anhebung der Regelsätze im Januar gewesen.

Schon 2015 war die Zahl der Strafen um rund zwei Prozent auf 980 000 gesunken. Die Jobcenter behielten durch die Strafen 170 Millionen Euro ein. Der Großteil der Sanktionen wird wegen Meldeversäumnissen ausgesprochen - wenn die Menschen zum Beispiel unentschuldigt einen Termin beim Jobcenter verstreichen lassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.